Lange Zeit war die Natur für die meisten Menschen fester Bestandteil des alltäglichen Lebens. Erst im Zuge der Industriealisierung wurden Ochsenkarren und Pferdefuhrwerke nach und nach durch Maschinen ersetzt. Und mit dem Beginn der Massenproduktion von Nahrunsmitteln veschwanden die Hühner, Kaninchen und auch die Gemüse- und Bauerngärten aus der häuslichen Umgebung.

Uns zivilisierten Menschen ist die Natur weitgehend fremd geworden und uns fehlt häufig die Sensibilität für die Bedürfnisse anderer Lebewesen. Viele unserer Lebensgewohnheiten richten sich gegen die von der Natur gegebenen Gesetzmäßigkeiten.

zurück

 

Mensch und Natur früher und heute

  Weissstorch  
Heuernte